Melde dich.
Am Besten sofort.

Eine Lehre im ersten Arbeitsmarkt?

Erfülle dir deinen Wunsch – mit der passenden Unterstützung. Neu ab August 2017.


Drei Lehren – wie gemacht für dich. Neu ab August 2017.

Möchtest du mit und für Menschen arbeiten? PassParTous bietet drei Lehren in drei Firmen. Bei PassParTous bekommst du genau die Unterstützung, die du brauchst, um im ersten Arbeitsmarkt eine Lehre zu machen. Je nach deinen Fähigkeiten und Wünschen wählst du deinen künftigen Job.

Detailhandel

Detailhandel

Du arbeitest in einem grossen oder kleineren Detailhandelsgeschäft und lernst seine Produkte kennen. Je nach Ausbildungsstufe füllst du Leerbestände auf, ordnest Produkte ein, bringst Preisschilder an, sorgst für saubere Verkaufsräume, kannst zu jedem Produkt Auskunft geben, weisst, wo du weitere Produktinformationen findest, berätst Kunden, bist an der Kasse oder im Lager tätig, kümmerst dich um Kundenbeschwerden, planst den Bedarf und gibst Bestellungen auf. Du arbeitest im Team und hast Kundenkontakt. Du solltest Freude am Verkaufen haben, gerne auf Kundenwünsche eingehen wollen und dich um Lösungen bemühen.

Hauswirtschaft

Hauswirtschaft

Eine Tätigkeit in der Hauswirtschaft umfasst vielfältige Aufgaben: z.B. Gästebetreuung/ Etagenservice, Tische decken und abräumen, Hilfsarbeiten in der Küche und bei der Essenszubereitung, Mitarbeit in Reinigung und Wäscherei, Einkauf oder Administration. Aufgabenbereich und Selbstständigkeit der Arbeit richten sich nach dem Ausbildungsniveau. Du solltest Freude daran haben, dich um das Wohl von Gästen oder Bewohnerinnen und Bewohner zu kümmern und ein Flair für eine angenehme Atmosphäre haben. Sauberes und detailgenaues Arbeiten sollen dich motivieren.

Seniorenbetreuung

Detailhandel

Seniorenbetreuerinnen und Seniorenbetreuer unterstützen betagte Menschen in ihrem Alltag und in der Freizeit. Je nach Ausbildungsstufe übernimmst du hauswirtschaftliche Arbeiten, betreuerische Aufgaben (leichte bis anspruchsvollere), Mithilfe bei der Pflege oder selbstständige Begleitung von betagten oder kranken Menschen. Du arbeitest eng mit Fachpersonen im Team zusammen. Du solltest dich für Menschen interessieren, gut auf ältere Menschen zugehen können und viel Einfühlungsvermögen mitbringen.

Du kannst pro Beruf drei Abschlüsse anstreben

Praktische Ausbildung PrA INSOS

Wenn deine Fähigkeiten in erster Linie im praktischen Arbeiten liegen, du mehr Zeit und Unterstützung beim Lernen brauchst und eine Sonderschule oder die Regelschule mit heilpädagogischer Unterstützung besucht hast, dann könnte dich diese 2-jährige Ausbildung interessieren.

Im Unterschied zu den anerkannten Grundbildungen richtet sich die PrA in stärkerem Masse an den individuellen und praktischen Fähigkeiten der Lernenden aus. Der schulische Anteil ist geringer und es gibt keine verbindlichen Lehrinhalte, die von den Lernenden erworben werden müssen. Als Abschluss erhalten sie einen Ausweis mit integriertem Nachweis ihrer individuellen Kompetenzen. Die während der gesamten Ausbildung erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden in diesem Dokument ausgewiesen. Die Ausbildung findet in den zwei Lernorten Lehrbetrieb und Berufsschule der Stiftung Bu?hl statt. Es werden zur Zeit in rund 50 Berufen Lehrstellen auf PrA Niveau angeboten. Die PrA Ausbildung orientiert sich stark an den jeweiligen EBA Ausbildungen. Je nach Eignung und Interesse der, des Lernenden ist ein Übertritt in eine EBA Lehre möglich.

Eidgenössisches Berufsattest EBA

Die 2-jährige berufliche Grundbildung orientiert sich an einem definierten Lehrplan. Dafür musst du den Anforderungen der öffentlichen Berufsschule gewachsen sein. Mit einem Berufsattest sicherst du dir eine erste, eidgenössische berufliche Ausbildung.

Die Ausbildung findet an den drei Lernorten Lehrbetrieb, Berufsfachschule und überbetriebliches Kurszentrum statt. Die Lerninhalte werden für jeden Beruf in einer Bildungsverordnung und in einem Bildungsplan beschrieben. Zurzeit gibt es über 50 EBA-Berufe, laufend kommen neue dazu. Die 2-jährige berufliche Grundbildung vermittelt Qualifikationen zur Ausübung eines Berufs mit einfacheren schulischen Anforderungen. Vorwiegend praktisch orientierte Jugendliche erzielen mit der 2-jährigen beruflichen Grundbildung (EBA) einen ersten Berufsabschluss. Über eine 3- oder 4-jährige berufliche Grundbildung kann anschliessend ein eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) erlangt werden.

Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ

In der 3 – 4 jährigen Ausbildung lernst du alles was es braucht, um einen Beruf auszuüben. Diese Ausbildung eignet sich für dich, wenn du über gute praktische wie auch schulische Fähigkeiten verfügst.

Das EFZ bescheinigt, dass die Inhaberin bzw. der Inhaber über die im entsprechenden Beruf erforderlichen Kompetenzen verfügt. Die 3- bzw. 4-jährige berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vermittelt alle Qualifikationen, die zur Ausübung eines Berufs vorausgesetzt werden. Dieser Abschluss richtet sich an Jugendliche, welche über gute praktische und schulische Fähigkeiten verfügen. Die Ausbildung findet an den drei Lernorten Lehrbetrieb, Berufsfachschule und überbetrieblichem Kurszentrum statt. Die Lerninhalte werden für jeden Beruf in einer Bildungsverordnung und in einem Bildungsplan beschrieben.

Was erwartet dich in der PassParTous-Lehre?


Detailhandel

<b>Heinz Rüegg</b>, Migros

«Wir haben einen sozialen Anspruch als Unternehmen. Das Ziel muss sein, dass wir Lernende an ihren Lehrabschluss heran führen, damit diese den Schritt in die Selbstständigkeit machen können.»

Heinz Rüegg, Migros


Hauswirtschaft

<b>Nermina Pavlovic</b>, Alterszentrum Stampfenbach

«Wir sind für eine hauswirtschaftliche Lehre 1A. Bei uns kann eine Jugendliche, ein Jugendlicher in allen vier Bereichen sehr viel lernen.»

Nermina Pavlovic, Alterszentrum Stampfenbach


Seniorenbetreuung

<b>Brigitte Selm</b>, Tertianum Im Brühl

«Lernende des Projekts PassParTous können für die Residenzen und unsere Gäste eine Bereicherung sein. Der Gewinn für unsere Gäste ist, dass sich die Lernenden für die Begegnung mehr Zeit nehmen.»

Brigitte Selm, Tertianum Im Brühl


Vier starke Partner, ein smarter Coach

Die Initiative kommt von der Stiftung Bühl. Doch PassParTous ist nur möglich, weil drei starke Partnerunternehmen bei der Idee der Stiftung Bühl mitmachen und Lehrstellen anbieten. Die Stiftung Bühl selbst stellt einen erfahrenen Coach. Dieser betreut dich und deine Lehr- und Bezugspersonen direkt vor Ort während der ganzen Lehre.


<b>Claudia Marzella</b> ist der Coach bei PassParTous. Als erfahrener Coach weiss sie, was es braucht, um eine Lehre erfolgreich abzuschliessen. Sie unterstützt dich und alle an der Lehre beteiligten Personen vor Ort im Betrieb.

«Ich unterstütze und begleite dich durch die Lehre – wann immer du mich brauchst.»

Claudia Marzella ist der Coach bei PassParTous. Als erfahrener Coach weiss sie, was es braucht, um eine Lehre erfolgreich abzuschliessen. Sie unterstützt dich und alle an der Lehre beteiligten Personen vor Ort im Betrieb.


Eine Initiative der Stiftung Bühl


sagt <b>Raphael Knecht</b>, Stv. Direktor der Stiftung Bühl. Die Initiative für PassParTous kommt von der Stiftung Bühl, Wädenswil. Sie hat viel Erfahrung in der Ausbildung und Integration von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf.

«PassParTous ist die ideale Ergänzung unseres Ausbildungs- und Integrationsangebotes. Es entspricht den Erwartungen von vielen Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf und wird ihre Chancen auf eine dauerhafte Anstellung im ersten Arbeitsmarkt erhöhen.»

sagt Raphael Knecht, Stv. Direktor der Stiftung Bühl. Die Initiative für PassParTous kommt von der Stiftung Bühl, Wädenswil. Sie hat viel Erfahrung in der Ausbildung und Integration von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf.


Das solltest du mitbringen


mindestens 16-jährig <br />Hohe Motivation <br />Gute soziale Kompetenzen <br />Fähigkeiten und Interesse für einen der drei Berufe<br />Anrecht auf eine erstmalige Ausbildung durch die IV finanziert

mindestens 16-jährig
Hohe Motivation
Gute soziale Kompetenzen
Fähigkeiten und Interesse für einen der drei Berufe
Anrecht auf eine erstmalige Ausbildung durch die IV finanziert


Freie Plätze auf Sommer 2018

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!


<b>Detailhandel </b><br />Freie Plätze: auf Anfrage

Detailhandel
Freie Plätze: auf Anfrage


<b>Hauswirtschaft</b><br />Freie Plätze: auf Anfrage

Hauswirtschaft
Freie Plätze: auf Anfrage


<b>Seniorenbetreuung</b><br />Freie Plätze: auf Anfrage

Seniorenbetreuung
Freie Plätze: auf Anfrage


Downloads


Interessiert?


<b> Claudia Marzella</b><br />Integrationscoach <br />PassParTous <br />044 783 18 94 (Direkt) <br />044 783 18 00 (Zentrale) <br /><link claudia.marzella@passpartous.ch - mail "Opens internal link in current window">claudia.marzella@passpartous.ch</link>

«Melde dich bei mir. Am Besten sofort.»

Claudia Marzella
Integrationscoach
PassParTous
044 783 18 94 (Direkt)
044 783 18 00 (Zentrale)
claudia.marzella(at)passpartous.ch


FAQ – was Du sonst noch so wissen solltest.

Du erhältst den branchenüblichen Lohn, den auch alle anderen Lernenden der Betriebe erhalten. Die Löhne sind in allen drei Betrieben und Ausbildungsberufen und Ausbildungsniveaus unterschiedlich.

Bis zu deinem 20. Lebensjahr erhältst du 5 Wochen Ferien im Jahr. Ab dem 20. Lebensjahr sind es mindestens 4 Wochen.

Die Arbeitszeiten richten sich nach den Arbeitszeiten deines Lehrbetriebes. Im Detailhandel wird auch samstags gearbeitet. In Alterszentren gelten unregelmässige Arbeitszeiten. Falls du an einem Wochenende arbeitest, erhältst du unter der Woche einen zusätzlichen Freitag.

Wenn du eine Ausbildung im Detailhandel machst, wirst du in einer Filiale im Grossraum Zürich die Lehre machen.

Die Lehre in der Seniorenbetreuung findet in der Residenz Im Brühl in Zürich-Höngg statt.

Wenn du dich für die Hauswirtschaft bewirbst, wirst du deine Lehre im Alterszentrum Stampfenbach nah beim Hauptbahnhof in Zürich absolvieren.